Tipps für ein erfolgreiches Lektorat

Fotolia_22725576_SWer kennt das nicht: Ein Text wurde vom Lektorat korrigiert, es kommt neuer Input und ganze Textpassagen müssen umgeschrieben werden. Fehler sind die Folge. Ein zusätzlicher Korrekturlauf wird notwendig. Das kostet Zeit, Nerven und Geld.

Damit dies nicht geschieht, sollten folgende Tipps beachtet werden:

  • Bevor Rechtschreibung, Grammatik und Interpunktion korrigiert werden, müssen alle sachlichen und sprachlichen Änderungen erfolgt sein: Stimmt der Inhalt? Sind alle Sachverhalte korrekt und vollständig dargestellt? Wurde die Corporate Language befolgt? Sind Wortwahl und Satzbau auf den Adressaten des Textes abgestimmt?
  • Falls mehrere Autoren an einem Text (Projekt) beteiligt sind, sollte von allen ein Okay für die Schlusskorrektur eingeholt werden.
  • Bei umfangreichen Projekten können Teile des Textes für die Schlusskorrektur freigegeben werden, während an anderen noch geschrieben wird. In diesem Fall sollten die oben genannten Punkte erfüllt sein, bevor der Text vom Lektorat bearbeitet wird.
  • Wenn zu einem späten Zeitpunkt dennoch Änderungen gewünscht werden, sollten diese dem Lektorat schnell mitgeteilt werden, damit sie direkt berücksichtigt werden können.

Meist ist der Blick von außen sinnvoll, um den Grad des Korrekturbedarfs zu ermitteln. Die Experten von copyedit24 decken die gesamte Bandbreite vom Korrektorat über Lektorat bis zum Ghostwriting ab.

copyedit24 | Lektorat, Korrektorat, Schlussredaktion: Ihr Partner für alle Fälle!